Sendai-Virus

Leistungsspektrum

Allgemeine Informationen

Das Sendai-Virus, auch murines Parainfluenzavirus 1 genannt, führt zu Infektionen bei Kaninchen, Meerschweinchen, Hamstern, Ratten und Mäusen und auch bei Menschen. Neueinschleppung in einen Bestand führt zu starken respiratorischen Symptomen (herdförmig ulzerierende / nekrotisierende Rhinitis / Tracheitis, Pneumonie und Pleuritis) und Mortalitätsraten bis 100% v.a. bei Mäusen. Persistiert die Infektion in einem Bestand, verläuft die Infektion milder oder subklinisch. Nach überstandener Infektion sind lebenslang Antikörper nachweisbar.