Allgemeine Informationen

Influenza-A-Viren gehören zu den Orthomyxoviridae und kommen hauptsächlich bei Mensch, Schwein, Geflügel und Pferd vor, aber auch bei vielen anderen wie beim Vogel oder Hund.

Pferd

Die equine Influenza wird verursacht durch die Subtypen Influenza A equi 1 (H7N7) und A equi 2 (H3N8), wobei H7N7 in den letzten 30 Jahren kaum noch in Erscheinung trat. Bei empfänglichen Equiden führt eine Infektion zu Fieber und einem rauen, trockenen Husten. In ungeimpften Populationen breitet sich das Virus rasch aus. Bakterielle Sekundärinfektionen mit mukopurulentem Nasenausfluss sind häufig und maskieren das klinische Bild v.a. in teilimmunen Populationen.

 

 

 

 

Schwein

Schweine können sich nicht nur mit porcinen, sondern auch mit humanen und aviären Influenzaviren infizieren und zum Entstehen reassortanter Influenzaviren beitragen. Die Influenza-Pandemien des Menschen 1918/19 und 2009 wurden durch Schweineinfluenza-
viren verursacht. Beim Schwein ist die Erstinfektion üblicherweise an Tiertransporte ge­bunden. Die Infektion breitet sich explosionsartig im Bestand aus.