Allgemeine Informationen zum felinen Immunschwächevirus

Das feline Immunschwächevirus (FIV) gehört zur Familie der Retroviridae. Es ist eng verwandt mit dem humanen Immunschwächevirus (HIV), doch für den Menschen nicht infektiös. Da FIV v.a. durch Bissverletzungen übertragen wird, ist die Prävalenz der infizierten Tiere in der Gruppe der nicht-kastrierten Kater über fünf Jahre am höchsten. Die FIV-Infektion ist weltweit verbreitet. Die Prävalenz in Deutschland liegt bei ca. 3 - 5,5 %. Das Virus persistiert lebenslang. Es zeigt einen deutlichen Tropismus für T-Lymphozyten und Makrophagen. Analog zu den klinischen Symptomen HIV-infizierter Patienten wird auch die FIV-Infektion in ihrem Verlauf häufig in vier Stadien eingeteilt, wobei das Finalstadium auch als AIDS bezeichnet wird. Die Übergänge sind allerdings fließender und die klinisch unauffällige Phase häufig länger als beim Menschen. Ein Nachweis sollte bei chronisch rezidivierenden und therapieresistenten Infektionen vor allem der Maulhöhle und des Respirationstraktes durchgeführt werden.