Taylorella equigenitalis (CEM, kontagiöse equine Metritis)

Allgemeine Informationen

Die kontagiöse equine Metritis (CEM) wird durch das gramnegative Stäbchenbakterium Taylorella equigenitalis verursacht. Die Übertragung erfolgt v.a. beim Deckakt, Hengste beherbergen den Erreger latent auf der Penisschleimhaut, besonders in der Fossa urethralis und im Smegma des Präputiums. Auch eine Übertragung von infizierten Stuten auf Hengste ist möglich. Eine Infektion führt bei Stuten zu einer Endometritis/Zervizitis mit muko-purulentem Vaginalausfluss und zu verminderter Fruchtbarkeit. Beim Hengst fehlen klinische Anzeichen für die Erkrankung.

Innerhalb der EU ist neben der bakteriologischen Untersuchung mittlerweile auch der Nachweis mittels PCR als geeignetes Testverfahren angesehen. In Anlehnung an die Richtlinie 92/65/EWG bieten wir im Rahmen von Exportuntersuchungen innerhalb der EU für den Hengst das CEM 3er-PCR-Profil an. Es beinhaltet drei Einzeluntersuchungen auf Taylorella equigenitalis mittels PCR aus den drei vorgeschriebenen Lokalisationen. Für die Stute gibt es ein entsprechendes CEM 2er-PCR-Profil.

Der Nachweis von Taylorella equigenitalis ist in Deutschland meldepflichtig.