Allgemeine Informationen

Coxiella burnetii ist ein obligat intrazellulär lebendes, gramnegatives Bakterium und der Erreger des Q-Fiebers. Der Erreger ist hochinfektiös, bereits eine geringe Erregermenge reicht für eine Infektion aus.

Coxiella burnetii ist weltweit verbreitet und weist ein großes Wirtsspektrum auf, zu dem neben Wiederkäuern, Hund, Katze, Nagetieren und Vögeln auch der Mensch gehört (Zoonose!). Eine Infektion beim Mensch verläuft häufig subklinisch, klinische Verläufe gehen meist mit unspezifischen, aber schweren grippeähnlichen Symptomen einher. Daneben sind auch chronische Formen mit Endokarditis, Hepatitis oder Beteiligung des  ZNS beschrieben. Betroffen sind v.a. Personen, die Kontakt zu Wiederkäuern haben (beispielsweise Tierärzte, Landwirte, Schlachthofpersonal etc.).

Bei Wiederkäuern repliziert Coxiella burnetii im weiblichen Genitaltrakt und im Euter. Die Ausscheidung erfolgt intermittierend oder persistierend über Uterussekrete, Fruchtwasser und Abortmaterial, aber auch über Urin, Faeces und Milch. Während der Replikation werden sporenähnliche Dauerformen ausgebildet, die in der Umwelt sehr lange über­leben können. Eine Übertragung findet v.a. durch Inhalation von erregerhaltigem Staub, aber auch durch direkten Kontakt zu infizierten Tieren statt. Auch Zecken können Über­träger von Coxiella burnetii sein, wobei v.a. der Zeckenkot infektiös ist. Wenn es bei Tieren zu klinischen Symptomen kommt, so sind diese Nachgeburtsverhalten, Metritis, Fruchttod, Spätaborte, Totgeburten mit nachfolgender Infertilität oder Geburt lebensschwacher Kälber.

Bei Rindern, Schafen, Ziegen und anderen Wiederkäuern besteht Meldepflicht!